Aktueller Pegelstand Rheinhalle
Dienstag, 16.Juli 2019, 1:30 Uhr
6.05 m

Wanderfahrt Hamburg 2017

Hamburg ist gross, Hamburg ist schön, Hamburg ist DIE Reise wert, vor allem wenn man die Stadt und ihre Umgebung auf dem Wasser vom Ruderboot aus kennenlernt. Hamburg, eine Wasserstadt? Ja, sie hat mehr Brücken als Amsterdam und Venedig zusammen. Zwölf Personen konnten die Reise antreten, davon neun Ruderbegeisterte. Diese liessen es sich am Do. 25. Mai trotz der langen Zugsfahrt nicht nehmen, den Nachmittag rudernd zu geniessen. Unsere ersten 25 km wurden auf der beschaulichen Bille dank dem gleichnamigen Ruderverein verbracht. Die Strecke war sehr ruhig, das Wasser belebt von reichhaltiger Fauna und Flora, die Ufer gesäumt von allerlei Wochenendhäusern. Der zweite Tag bot uns eine ganz andere Kulisse. Wir konnten ihn dank unserem Florian – der Hamburger in der Gruppe – mit seinem Hausverein dem Ruderclub Hanseat auf der Alster verbringen. Die Strecke entpuppte sich als sportlicher, wenn auch etwas kürzer als am Tag zuvor: breitere Wasserwege, mehr Ruderer und allerlei Wasserfahrer unterwegs; sie führte zum Teil durch städtische Gebiete, die einen Eindruck von Hamburgs Reichtum vermittelten. Dies ganz im Gegensatz zum dritten Tag, der uns aufs Land führte. Am Samstag wurden wir vom Ruderclub Bergedorf empfangen, dessen Basis verschiedene und sehr abwechslungsreiche Ruderstrecken anbot. So konnten wir inmitten von am Ufer grasenden Kühen, von mit Reet bedeckten traditionellen Landhäusern, von etlichen Gewächshäusern und einer alten Windmühle unsere längste Strecke unter die Ruderblätter nehmen. Am Abreisetag liessen es sich ein paar Ruderinnen nicht nehmen, den Morgen nochmals im Boot zu verbringen – integriert im sonntäglichen Normalbetrieb des Ruderclubs Hanseat.
Natürlich kam bei unserem Ausflug die Kultur nicht zu kurz. Besonders beeindruckend war die Hafenrundfahrt in einer Barkasse. Die riesigen Frachter, die wir dabei bewunderten, liessen unseren Kiesueli als kleines Boot erscheinen. Die Elbphilharmonie, die Reeperbahn, die Landungsstege, einzelne Museen beeindruckten einige von uns nachhaltig.
Wir danken Emanuel für die grossartige Organisation, Florian, der die Kontakte mit den Rudervereinen hergestellt hat und Katharina, der zweiten  Hamburgerin, die stets mit guten Ratschlägen aufwartete. De lang ruddert, de warrt ook oolt!

Marco

Zu den Fotos